Spaß mit O2, Teil 2

Wednesday, November 8, 2017 5:30 PM UTC

Ich reise kommende Woche in die Schweiz. Laut meines Vertrages ist die Schweiz nicht mehr Teil meiner EU-Option, die mir zuvor bei BASE im EU-Ausland (inkl. eben der Schweiz und Norwegen) meine Datenflat zusicherte. Dank der EU-Regulierung ist die Schweiz nun nicht mehr dabei.

Neulich war ich in einem O2-Shop (kein Partnershop, sondern ein "echter" - darauf muss man achten!). Dort bestätigte mir der Mitarbeiter das Problem und bot mir die vermeintlich einzige Option für mich an: die Buchung einer Zusatzoption für 4,99 pro Monat. Der Haken: das ist eine dauerhafte Option, die genau wie mein Vertrag auch 24 Monate läuft. Ich hätte mich evtl. darauf eingelassen, wenn ich das für einen einzigen Monat (hier November) hätte buchen können, aber so ist das natürlich nichts. Ich wollte also eine zweite Meinung einholen.

Dank der Tatsache, dass ich seit dem letzten Dilemma endlich meine Kundenkennzahl habe, rief ich die Kudenhotline an. Darum soll's hier jetzt gehen...

"Optimiertes System"

Ruft man die Hotline an, hält man wie gesagt am besten die Kundenkennzahl bereit, denn ohne die läuft gar nichts - man wird nicht einmal durchgestellt. Heute begrüßte mich kurioserweise das "tolle" System schon mit "Entschuldigung" - so, als ob sie gleich vorweg nehmen wollen, dass sie mir nicht helfen können. Nunja. Nachdem man sich per Sprache (Tasten sind keine Option) bis zu einem gewissen - zugegebenermaßen recht frühen - Zeitpunkt durchgehangelt hat, wird es ernst: die Eingabe der Kundenkennzahl. Diese muss man nun auch ansagen, d.h. alle um mich herum erfahren sie nun unfreiwillig. Hier wäre tippen sicherlich die bessere Option. Da ich alleine war, war das ok für mich.Nun aber kommt's:

System: "Bitte benennen sie ihr Anliegen kurz mit einem Satz oder Stichwort"

Ich: "Roaming"

System: "Möchten sie, dass wir ihnen den Link per SMS zuschicken?"

Ich: (denke) "Hä? Welchen Link? Wohin?" und ich sage: "nö"

System: "Ok, vielen Dank für ihren Anruf", sprach's und legt auf.

Ich: "WTF"? Angry

Wir halten mal fest, dass O2 das System tatsächlich optimiert hat, denn es wehrt zuverlässig lästige Anrufe von Kunden ab - sofern man nicht die korrekten Stichworte nennt!

Ich habe es ein zweites und drittes Mal probiert. Beim letzten Versuch habe ich einfach mal "Tarif" und "Optionen" gesagt. Offensichtlich taugt das dazu, durchgestellt zu werden.

So konnte ich dann endlich mit jemandem verbal kommunizieren - und ich hatte sogar Glück! Hier war Kompetenz und der Wille zum Helfen vorhanden. Ich habe mir leider den Namen nicht gemerkt, von daher ein Shout-out an die freundliche Dame!

Resultat

Der Typ im Laden hat mir Stuss erzählt, denn es gibt eine viel einfachere und vor allem kostenlose Variante, an den Datentarif (wenn auch auf 1GB begrenzt) in der Schweiz zu kommen: man kann es sogar jederzeit selbst umstellen.

Dazu loggt man sich bei "myO2" ein lickt auf "Tarif & SIM-Karte".

Dort scrollt man in der Liste der Tarifoptionen bis "EU-Roaming (gem. EU-Regulierung)", klappt die Details auf und klickt auf "Ändern".

Auf dem nächsten Screen dann bis ans Ende scrollen, um die neue Option namens "EU Roaming Flat (inkl.)" zu wählen.

Hier nun noch bestätigen und man wird binnen 24h umgestellt. Der Clou: man verfährt nach der Reise wieder ganz genauso, nur dass man dann eben wieder auf die alte Option wechselt.

So ganz ohne Geraffel geht es eben nicht, wenn man es mit der EU zu tun hat, denn meiner Meinung nach ist das nur ein Verwaltungs-Aufwand und hat keinen technischen Hintergrund. Man möge mich eines besseren belehren, falls ich mich irre. Der Aufwand hält sich aber in Grenzen, sofern man diesen Weg denn kennt - und das ist der Knackpunkt.

Fazit

Selbst im Shop erzählen sie dir mitunter Scheiße oder wollen nur verkaufen - logisch. Wenn man Glück hat, trifft man auch Leute an der Hotline so wie meine freundliche Dame. Wenn man Pech hat und nicht mindestens zwei Mal nachfragt, dann Zahlt man drauf und ärgert sich. Das müsste alles nicht sein, wenn jeder seinen Job im Sinne des Kunden machen würde.

Ach ja, einen uralten Vertrag habe ich auch gleich unkompliziert gekündigt. Dort zahlte ich seit Jahren sinnlos 10 Euro - obwohl man mir damals gesagt hatte, dass die Karte stillgelegt (= Null Kosten) sei. Rechnungen per Post kommen ja nicht mehr und die elektronische Rechnung sieht man nur, wenn man sich mit der fraglichen Nummer einloggt - oder Kontoauszüge checkt, was ich seit Jahren nur sporadisch mache. Selbst schuld könnte man sagen.

Update

Mittlerweile hat sich die Reise für kommende Woche erledigt - und der ganze Zirkus war für den Moment umsonst.





Latest comments to this post

Uwe Brahm wrote on 08.11.2017, 21:39

Wie bei den Ärzten gilt auch im Mobil-/Telefon-/Internet-Bereich: zweite Meinung einholen. Das kann dann sein, dass man zweimal bei der Hotline anrufen muss. Neulich erst wieder erlebt: Im ersten Anruf konnte ich bei der Telekom meinen Tarif auf einen günstigeren Betrag leider erst in 2018 Juni umstellen. Sorry. Aufgelegt. Nochmal angerufen. Gleiche Frage, Antwort diesmal: sicher - wir stellen sie um. Wann? Möglichst bald. Kein Problem. Mich wundert da echt nichts mehr.

 Reply to this comment
 Link to this comment

Leave a comment right here