Der Blog

In unregelmäßigen Abständen poste ich hier mehr oder weniger interessante Dinge über Technik, aktuelles Zeitgeschehen und Anderes. Die alten Newsbeiträge sind ebenfalls hier als Blog-Artikel zu finden.
Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.

Sparsame Power auf 7 Zoll

Heute war offizieller Markstart in Deutschland für das Asus MemoPad HD7. Dank Androidnext konnte ich schon vor einer Woche dazu ein Hands-On und einen Kurztest lesen und sehen. Wenn man sich die Spezifikationen anschaut, dann kommt man bei einem Kampfpreis von 149 Euro einfach nicht daran vorbei. Ich habe mir heute Mittag mal den Spaß gemacht und bin zu meinem Saturn in Dresden in die Altmarkt-Gallerie gewandert und habe das Teil gekauft. Das erwies sich zunächst als schwierig, wenn auch unterhaltsam. Denn dort wusste man noch gar nichts von dem neuen Gerät. Es musste nach einigen Telefonaten und Blicken ins Warenwirtschaftssystem aus dem Lager geholt werden. Es war kein Gerät in der Ausstellung zu finden. An dieser Stelle vielen Dank an Androidnext für die wie immer topaktuelle und vorbildliche Recherche!

Die Fakten vom Asus MemoPad HD7

Vorne weg: es ist ein Tablet. 7 Zoll klein/groß. Mediatek VIA WM8950 QuadCore, 1280x800 Pixel. Android 4.2.1. 358 Gramm leicht. 16GB Speicher, 1GB RAM. 5MP Kamera, 1MP Frontkamera. Von den Daten her nichts Besonderes. Das Asus Nexus 7, das vor gut 1,5 Jahren auf den Markt kam, hat ähnliche Daten (bis auf die Kamera). Aber es gibt einen entscheidenen Unterschied: das Asus MemoPad HD7 kostet nur 149 Euro! Das aktuelle Nexus 7 kostet mindestens 199 Euro. In der kleinsten Version, ohne 3G. Das MemoPad hat auch kein 3G, aber die restlichen Eckdaten trumpfen hier auf. Asus hat hier - bis auf ein paar Kleinigkeiten - Android auf Stock-Niveau gelassen. Alles ist da, wo man es vermutet. Und es ist sehr schnell. Im Antutu-Benchmark schafft das Kleine eine Punktzahl von über 12500. Zum Vergleich: ein Acer Iconia A500 bringt knapp 6000, ein aktuelles HTC One 23000 Punkte (mit Snapdragon S600, momentan der schnellste Prozessor auf Android Devices). Es ist damit also etwa so flott wie ein Samsung Galaxy S2/Note I, dabei aber um ein Vielfaches günstiger. 3G fehlt, aber es ist mittels MicroSD erweiterbar auf +32GB.

Kurztest/Erster Eindruck

Es ist wie jedes Android-Device ein zuverlässiges Gerät. Sehr flott und flüssig läuft das UI, Spiele habe ich nicht getestet. Einzig das Display mag es eher, wenn man es etwas grober benutzt, denn die Empfindlichkeit könnte besser sein. Aber insgesamt ist alles ruckelfrei. Es ist sehr leicht und liegt gut in der Hand. Viele nette Asus-eigene Anwenungen machen Lust auf Mehr (Notizen-App, die auch mit dem Finger gut die Schrift erkennt z.B.). Genial sind auch die diversen Apps, die in Minimal-Darbietung eingeblendet werden können. Dafür gibt es sogar einen eigenen Softbutton am Rand. Dazu gehören ein Browser, Rechner, Videoplayer usw. Ganz nett, wenn man z.B. beim Youtubeschauen kurz mittels Browser recherchieren will. Den ausführlichen Test liefert wie immer Androidnext nach. Von mir gibt es jetzt quasi nur das Fazit, dass jeder Tablet-Fan an diesem Schnäppchen momentan nicht vorbeikommen kann. Das Nexus 7/2 lässt noch auf sich warten, bietet eine massiv höhere Auflösung (Full-HD), aber auch einen stattlich höheren Preis (>250 Euro in der kleinsten Version). So gesehen bekommt das Asus MemoPad HD7 eine klare Kaufempfehlung!

Zurück
Bewerten Sie diesen Artikel:

Senden Sie einen Kommentar

Name
E-Mail
Kommentar
FrageEBAE-D2Z9W9 (bitte diesen Wert in unten stehendes Feld eintragen)
Antwort